Wahre Gelassenheit durch Tigress Yoga

Tigress Yoga... so ein "aggressives" Wort - und das soll wahre Gelassenheit bringen? Ist das nicht zu aggressiv?

 

Ja, das ist gut möglich, dass der Name aggressiv aufgefasst wird. Es kommt immer darauf an, was du mit Tiger/Tigerin assoziierst. Und natürlich kommt es auch darauf an, was du für Bedürfnisse an die Yoga-Lektion hast.

 

Wenn du

  • Einen ruhigen Yoga-Stil suchst
  • Der dich entspannt
  • Dir Raum lässt um zu sein
  • Eine Oase des Wohlfühlens suchst
  • Yoga für dich für Wellness steht
  • Du dich nicht gerne intensiv bewegst
  • Dich nicht herausfordern möchtest sondern aufgefangen werden möchtest
  •  Dich nur fallen lassen möchtest

 

Dann hast du absolut recht: Dann ist Tigress Yoga nichts für dich.

 

Denn dieses Bedürfnis haben viele Yoga-Teilnehmer/innen – und das ist auch absolut gut so. Für dieses Bedürfnis der Entspannung, des Loslassens ist Tigress Yoga der falsche Yoga Stil.

 

Für wen ist denn Tigress Yoga?

Nun, ich kann nur von mir und auch von meinen Kunden/innen sprechen – und folgende Gedanken/Bedürfnisse haben uns zu Tigress Yoga gebracht:

 

  • Wir lieben den Sport.
  • Wir lieben es, uns intensiv zu bewegen
  • Wir sind es gewohnt, regelmässig Sport zu treiben
  • Wir lieben die Herausforderung
  • Wir sind polysportiv unterwegs
  • Wir lieben es, wenn wir merken, wie wir stärker, beweglicher, besser werden
  • Sport gibt uns Kraft
  • Sport gibt uns innere Ruhe
  • Beim Sport können wir uns Auspowern
  • Beim Tigress Yoga spüren wir unseren Körper – und fordern uns auch mental heraus
  • Je anstrengender die Asanas, desto tiefer und entspannender ist das Shavasana
  • Wir lieben die Dynamik der Asanas und der Dehnungen
  • Wir erfahren ganz neue Tiefen der Asanas beim Tigress Yoga… ein Down Dog wird um vielfaches geprüft – und stabiler!
  • Wir lernen ganz neue Muskeln in unserem Körper kennen
  • Wir werden um vielfaches stärker und beweglicher dank Tigress Yoga
  • Wir lieben es, uns spielerisch und wohlwollend an unsere Grenzen heranzutasten – das Resultat ist dabei egal. Und das macht uns im Kopf frei von Erwartungen.
  • Tigress Yoga macht uns deswegen mental stärker: Wir dürfen uns an Grenzen wagen, ohne dass wir dabei „erfolgreich“ sein müssen. Wir dürfen versagen, wir dürfen probieren, wir dürfen lernen und dabei scheitern.
  • Das Shavasana beinhaltet für uns so eine grosse Tiefe, weil wir den Körper und Geist gefordert haben
  • Wir können diese mentale Stärke (Durchhaltewillen, Fokus, Konzentration und sich-selber-überwinden) auch im Alltag einsetzen.

Das alles kann ich mit unterschreiben. Doch das Wichtigste in meinen Augen ist:

 

Wahre Gelassenheit kommt nicht im Wellness. Ja, du kannst beim Wellnessen entspannen. Doch wie nachhaltig diese Gelassenheit und Ruhe ist, ist fraglich. Im Wellness gelassen zu sein: Das ist einfach.

 

Wahre Gelassenheit kommt, wenn du die Gelassenheit übst, auch wenn die Anforderungen höher werden. Wahre Gelassenheit kommt, wenn du gefordert bist und trotzdem in der Ruhe zu bleiben versuchst.

Dann erst kannst du auch im Sturm ruhig bleiben.

 

Deswegen ist Tigress Yoga so anstrengend und fordernd:

  • Wir bauen in der Asana Praxis die Stresshormone ab und machen den Körper wieder geschmeidig.
  • Im Shavasana entspannst du dich
  • Diese Entspannung erlebst du jedes Mal, jede Lektion
  • Diese Belastung erlebst du jedes Mal, jede Lektion

Und mit der Zeit weiss dein Geist:

  • Es ist Entspannung in mir drin
  • Und ich kann sie aufrecht halten, auch wenn ich gefordert werde.

Und wenn du DAS in der Yogalektion gelernt hast, kannst du sie auch in dein Leben integrieren.

 

DAS ist die wertvollste Lektion, die Tigress Yoga dir bieten kann. Bist auch du bereit, wahre Gelassenheit zu erlangen?